Agricola Belvedere

Die Familienmanufaktur Cascina Belvedere befindet sich in der Provinz Vercelli im Piemont. Das fruchtbare ­Tiefland der Po-Ebene ist eine der wenigen Regionen in Europa, wo das Korn gedeiht. Die Familie verfolgt dabei einen ganzheitlichen Ansatz und berücksichtigt ökologische, ökonomische und soziale ­Aspekte. Die Ernte- und Verarbeitungsmethoden des Reises gehen Hand in Hand mit dem Umweltschutz.

Das Reiskorn braucht viel Wasser, um wachsen zu können. Neben unzähligen Quellen ­spenden die Flüsse Dora Baltea und Sesia Schmelzwasser aus den Massiven des Mont Blanc und ­Monte Rosa. Dieses Wasser hat eine besonders gute Qualität, was es so wertvoll macht. ­Anfang Mai werden im Piemont die vorgekeimten Reiskörner ausgesät. Das Wasser in den Feldern übernimmt auch die Funktion eines Wärmespeichers. Ein guter Schutzschild vor den kühlen ­Nächten. Sobald die Reiskörner zu reifen beginnen, werden die Felder trocken­gelegt. Innert Tagen verwandelt sich die Landschaft – das schimmernde Grün wird rotgolden. Die wertvollen Körner werden geerntet, sanft getrocknet, gelagert, minimal geschält. So entsteht ein höherer Nährstoff­gehalt als bei den Industrie-Reissorten.