Ein Geheimtipp von unserem Oenologen

Ein Geheimtipp von unserem Oenologen

Seit Mitte 2015 importieren wir den Peñas Rejas Tinto von der Bodega A. Velasco e Hijos aus Toro in Zentralspanien.

Begonnen hatte alles mit einem unangekündigten Besuch von Rubén Perez, der damals für die Kellerei als Export Manager tätig war, der in einer kleinen Glasflasche ein Wein-Muster bei uns liess. Bei dieser eher unkonventionellen Art uns einen neuen Wein schmackhaft zu machen, geriet dieses Weinmüsterchen bei uns fast in Vergessenheit und musste lange warten.

Das eher unscheinbare Müsterchen wusste aber zu überzeugen: Reiffruchtig, konzentriert, anhaltend und wuchtig, präsentierte sich dann auch die Musterflasche des frisch abgefüllten 2014ers. Soviel Wein zu diesem kleinen Preis gibt es nicht oft! 

Es war der erste zertifizierte Biowein der Bodega. Ein im Stahltank ausgebauter Rotwein aus der heimischen Sorte Tinta de Toro, ein Tempranillo-Klon, die in der Rioja und in der Ribera del Duero Spitzenweine hervorbringt und in ganz Spanien und auch in Portugal unter verschiedenen Namen angebaut wird.

Im Herbst 2013 hatte ich das nördliche Spanien bereist. Auch das kleine Städtchen Toro, welches zwischen Valladolid und Zamora auf einem Hochplateau liegt. Ringsum karge Landschaft, die Nächte sind verhältnismässig kühl und die Tage sengend heiss. Das ist das Geheimnis der Weine von hier und diese sind längst kein Geheimtipp mehr. Der bekannte Weinmacher Telmo Rodriguez trug einen wesentlichen Teil dazu bei.

Ich durfte ein paar Jahre später Telmo kennenlernen und seinen Ausführungen über diese Region zuhören, als simultaner Übersetzer anlässlich eines Events in Zürich. Im Gegensatz zur bei uns verbreiteten Spaliererziehung der Reben, bei welcher auf eine gute Durchlüftung der Laubwand geachtet wird und auch bewusst die Trauben an der Sonne reifen dürfen, wird in Toro die Traube fast versteckt in den Buschreben, die oftmals Jahrzehnte alt sind. Mit dem Rebschnitt wird dem Rechnung getragen, sonst reifen die Trauben zu sehr aus und könnten eintrocknen. Die grossen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht lassen die Trauben hervorragend reifen. Diese Konzentration riecht man im Glas. Sie überrascht beim ersten Schluck und hält sehr lange an.

Wir freuen uns, dass wir diesen Wein entdecken konnten und ihn, mit einem weiteren Toro der Familie Velasco, im Juni als Monatsaktion präsentieren können. Seit Kurzem führen wir den in Eichenfässern ausgebauten Crianza auch im Sortiment, eine Selektion der besten Trauben der Bio-Parzellen. Durch den Ausbau in Holz gewinnt dieser Wein an Komplexität, Noten von Tabak und Schokolade sind dazugekommen, seine Fülle ist sprichwörtlich, die Struktur bedeutend, sein Abgang laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaang…